Bei Haus Garden hatten wir in diesem Jahr einen Saal gemietet,

    um wieder einmal ganz eng beieinander zu sein.

 

Erinnerungen wurden wach an die Zeiten ganz früher bei Mine Vogt auf der Bahnhofstraße. Der Saal war voll besetzt mit vielen kostümierten gruen-weissen Jecken, über Voranmeldungen waren die Plätze vollständig vergeben.

Und es war nun wieder der Rosenmontagabend, an dem wir uns trafen. Zurückblickend mit Dankeschön für und Glücksgefühl über eine ereignisreiche Veranstaltungsparade mit im Sinne des Wortes hervorragendem Programm.
Das haben viele Stimmen aus dem Publikum bekundet. Für jeden was dabei heißt zwar auch, nicht jeder Programmpunkt für jeden gleichermaßen ansprechend. Dennoch ging keiner unzufrieden und alle versicherten, gerne im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Für uns Lust und Ansporn, in die Vorbereitungen für das nächste Jahr alsbald einzusteigen.

Uwe machte uns an diesem Abend die Mukke,   
              f
ür‘s Tanzbeinschwingen und Singen waren viele gerne selbst verantwortlich.

Immer noch fiebernd ließ es sich unsere Prinzessin nicht nehmen, ein Stündchen dabei zu sein und sie gab uns zu verstehen, dass ihr diese Session so so soviel Spaß gemacht hat, dass zumindest diese kurze Zeit das Bett halt Bett sein müsse. Sagte es und verschwand kurz darauf ohne Aufhebens in ihre wohlverdienten Ruhekissen.
Danke Delia, danke Andreas. Ihr seid ein tolles gruen-weisses Prinzenpaar!

Dass am Rosenmontag kein Hoppeditz verbrannt wird, war natürlich klar.
Trotzdem ließ es sich Udo Winnekendonk nicht nehmen, eine Rückschau von A-Z zu bieten, die Erlebnisse der Session aufbereitete, es dabei mit der Buchstabentreue nicht ganz ernst nahm und vom sinnigen Schmunzeln bis zum schallenden Gelächter alle Aktiven mitnahm.

Wir sehen uns hoffentlich bald bei Festterminen und Vorbereitungen auf die nächste Session.

Bleibt gesund!

 


AdmirorGallery 5.1.1, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.
Website security test completed by https://www.security-audit.com